Hundeschule Dresden 

Wir haben das Konzept für Sie und Ihren Hund.

Angsttherapie

Es gibt viele Gründe, warum Hunde ängstliches Verhalten zeigen. Zum einen haben sie vielleicht schlechte Erfahrungen mit Artgenossen gemacht oder sie wurden als ehemalige Strassenhunde von Menschen stets schlecht behandelt.

Die "Behandlung" von Angst ist immer schwierig und kann an keinem Zeitplan fest gemacht werden. In jedem Falle ist es jedoch von höchster Wichtigkeit, dass die Beziehung zwischen dem ängstlichen Vierbeiner und seinem Zweibeiner gefestigt wird. Denn nur auf Vertrauen und zusammen gemachten guten Erfahrungen basierend, kann man Angst therapieren.
Manche Hunde sind regelrechte "Angsthasen" und wollen immer nur fliehen, andere wiederum werden zu "Angstbeißern". Beides sind Möglichkeiten, die für die Umwelt zur Gefahr werden können. Ein ängstlicher Hund leidet zudem permanent unter Stress! Aus diesem Grunde sollte man jede Angst ernstnehmen und zu therapieren versuchen.
Um das Problemverhalten zu erforschen, ist es möglich einen Hausbesuch oder ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Danach besteht weiterhin die Möglichkeit gezielt im Einzeltraining gegen die "Angst" anzukämpfen! 
Phobien sind auch beim Menschen nicht durch Ausweichen sondern nur durch Konfrontation mit dem Angstauslöser -natürlich im richtigen Masse- heilbar!